Person

Dr. Renate KremerIch bin Coach (DGfC) und
Supervisorin (DGSv, SV)

 

 

 

 


2019
arbeite ich in der Jahresgruppe Supervision für Management und Organisationen mit. Dabei geht es um die Organisation als relevante Umwelt von Personen und Teams – und den fließenden Übergang zwischen Supervision und Organisationsberatung

2018
nehme ich am Qualitätsverfahren der Deutschen Gesellschaft für Supervision und Coaching (DGSv) teil. Ich werde Dozentin an der SRH Fernhochschule im Bereich „Kommunikation und Führung“

2017
werde ich Dozentin am Bildungszentrum für Pflegeberufe der LVR-Klinik in Bonn. Ich bin außerdem weiterhin als Lehrbeauftragte an der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg und als Dozentin an der VHS Bonn tätig.

seitdem
bleibe ich „am Puls der Zeit“ und bilde mich kontinuierlich fort. So besuchte ich u.a.

– 2018 die Fortbildung „Der Provokative Ansatz in Therapie, Coaching und Beratung“ mit E. Noni Höfner und Charlotte Cordes
– 2017 das Verbandsforum der DGSv „Meine Güte. Qualität in Supervision und Coaching“, die Fachtagung Supervision in kirchlichen Feldern „Tradition, Supervision, Innovation. Supervision in Zeiten von Ungewissheit“ und die Jahrestagung der Systemischen Gesellschaft „Supervision und Coaching“,
– 2016  die Fortbildungen „Ein systemtheoretischer Blick auf die Entwicklung von Teams und Gruppen. Diagnosemöglichkeiten und Interventionsformen“ mit Prof. Rudi Wimmer und „Lösungsfokussierte Systemische Strukturaufstellungen“ mit Insa Sparrer,
– 2015 einen mehrtägigen Workshop mit Dr. Gunther Schmidt, „Vom Burnout zur hypnosystemischen Balance-Kompetenz für erfüllendes Leben“.

und achte fortlaufend
durch regelmäßige Intervision und Kontrollsupervision auf Qualitätssicherung und -entwicklung.

2016
werde ich Mitglied im Netzwerk Supervision Bonn/Rhein-Sieg, dem Netzwerk DGSv-zertifizierter Supervisorinnen und Supervisoren in der Region. Auch an den „Kölner Supervisionsabenden“, die Fortbildung und Austausch dienen, nehme ich teil.

2015
führe ich auch die Bezeichnung „Systemische Supervisorin“ (SG – Systemische Gesellschaft) und werde in die Liste der Supervisorinnen und Supervisoren der Evangelischen Kirche im Rheinland aufgenommen.

2013          
gründe ich das Beratungs-Unternehmen „richtung:ziel“ für Coaching,                                     Supervision, Training und Moderation.

2011
bis 2013 nehme ich am 10. Weiterbildungslehrgang Systemisch-Lösungsorientierte Supervision & Coaching der Gesellschaft für Organisationsberatung, Training und Supervision (BTS) gemäß den Standards der Deutschen Gesellschaft für Supervision (DGSv) teil (Leitung: Heidi Neumann-Wirsig, Wolfgang Schmitz). Seitdem bin ich als Supervisorin tätig.

2010
beginne ich eine berufsbegleitende Weiterbildung zum Coach (Coaching mit System) beim Institut für Supervision und Praxisentwicklung (ISP) gemäß den Standards der Deutschen Gesellschaft für Coaching (DGfC), die ich 2011 abschließe (Leitung: Heinrich Fallner, Carola Wedekind-Pohl). Ich nehme meine beratende Tätigkeit als Coach auf.

Seit 2003
führe ich Trainings zur Rhetorik und Kommunikation sowie Train the Trainer-Seminare durch.

Seit 1996  
bin ich in der Begabtenförderung der Konrad-Adenauer-Stiftung tätig.

  • Ich begleite und berate Studierende in Hinblick auf ihre fachliche und persönliche Entwicklung sowie ihre berufliche Orientierung
  • –Zugleich konzipiere und leite ich Seminare. Insbesondere verantworte ich das Programm „Politische Rhetorik“ mit.
  • –Zu Hochschulen und Hochschullehrern pflege ich regelmäßigen Kontakt.

1989     
werde ich Mitarbeiterin der Politischen Bildung der Konrad-Adenauer-Stiftung. Später leite ich ein Regionalbüro mit Personalverantwortung und führe dabei auch etwa 50 neben- und ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

1989                                   
werde ich auch zum Dr. phil. (Geschichte) promoviert.

1989 
kommt außerdem mein erster Sohn zur Welt. Inzwischen habe ich zwei Söhne und bin in zweiter Ehe verheiratet.

Seit vielen Jahren bin ich ehrenamtlich engagiert, früher

  • in der Jugendorganisation einer politischen Partei,
  • –an meiner Hochschule (Fachschaft, Fakultätsrat),
  • –in der Konrad-Adenauer-Stiftung (Gleichstellungsbeauftragte),

und aktuell in der Kirche:

  • in der evangelischen Kirchengemeinde Stieldorf-Heisterbacherrott. Hier organisiere ich u.a. das „Birlinghovener Gespräch“ über Gott und die Welt und führe Supervision für ehrenamtlich in der Flüchtlingsarbeit Engagierte durch. (2004-2016 war ich im Presbyterium für die Gemeindeleitung mitverantwortlich)
  • als Mitglied eines Ausschusses für Personalentwicklung auf Kirchenkreisebene (2006-2018 war ich zudem Mitglied der Synode des Kirchenkreises an Sieg und Rhein und 2016-2018 Mitglied des Kreissynodalvorstands)